von

From WordPress to Wiki in some unknown Steps

twittericon
evaluationsicon
Fanden Sie diesen Artikel hilfreich? Ja | Nein

Aktuell sitze ich an einem Projekt mit dem Namen „Meaning Machines“, welches erfordert ein Wiki mit einer Website zu verbinden. Als WordPressakrobat empfand ich es sinnvoller dieses CMS einfach um Wikifunktionen zu erweitern. Es gibt zwar bereits Plugins dafür, aber da habe ich irgendwie das Gefühl die Katze im Sack zu kaufen. Eventuell darf man am Ende Nutzerfreundlichkeit in einen völlig fremden Quellcode nachbessern… Nein, Danke. Da setze ich doch lieber auf eine Eigenentwicklung, bei der man noch ein paar neue Dinge lernen kann. ;)

Aktuell habe ich vorraussichtlich schon 60% von der Aufgabe geschafft, muste aber auf dem Weg feststellen, dass es kaum Tutorials für mein Vorhaben gibt. Zumindest noch nicht, denn beginnend mit diesen Zeilen würde ich das gerne ändern und in mehreren Teilen erklären wie man ein WordPress zu einem Wiki umbauen kann. Ich kann jetzt noch nicht genau einschätzen, wie viele Teile diese Tutorialserie enthalten wird, da ich jeden leicht verständlich halten möchte und die Integration von neuen Buttons in den Editor von WordPress schon etwas anspruchsvoller ist.

Ein kleiner Ausblick auf die kommende Artikel

  • Teil 1: Vorüberlegungen ein WordPress in ein Wiki zu verwandeln
  • Teil 2: WordPress beibringen zu erkennen ob schon Einträge zu einem Artikel bestehen
  • Teil 3: Integration eines Buttons in den Texteditor von WordPress
  • Teil 4: Integration von Formularen in den Texteditor von WordPress
  • Teil 5: Dynmaisches Verknüpfen und erzeugen von Seiten im Texteditor von WordPress

Ich kümmere mich jetzt mal weiter um Teil 4 in Praxi und werde mich gegen Ende der Woch an Teil 1 setzen. :)

Steve Brauer

Ich bin ein diplomierter Wirtschaftsinformatiker und meine Tätigkeiten im Onlinemarketing begannen 2008 mit dem Management von Webprojekten bei der Schach&Matt GmbH. Nachdem ich Feuer für alle Facetten der Branche gefangen habe machte ich mich 2009 mit r-evolve selbstständig und arbeite seit 2013 für die Werbeagentur Narciss & Taurus in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.