von

Time to vote… again

twittericon
evaluationsicon
Fanden Sie diesen Artikel hilfreich? Ja | Nein

Die besten Websites 2016 aus Sicht eines Grafikdesigners

Eure Stimme zählt, damit Donald Trump nicht … halt Moment! Falsches Thema! Hier geht es natürlich nicht um die Fehlentscheidung des Jahres 2016, sondern um die besten Websites der vergangenen 12 Monate.

Awwwards.com hat dazu wie jeden Jahreswechsel pünktlich zum Voting der schönsten, technisch ausgereiftesten, mit dem besten Shit beladenen Website aufgerufen. Ich habe mir die Kandidaten etwas genauer angeschaut und die Liste auf meine persönlichen TOP5 reduziert.

Als Grafikdesigner beurteile ich aber nicht die Programmierung der Seiten ( das können andere besser… ), vielmehr schaue ich auf eine zeitgemäße Darstellung der Website, ein stimmiges UI/UX, Typografie und den verarbeiteten Content. Legen wir los!

Die Besondere – An deiner Seite

Minimalistisches und usabilityfreundliches Design trifft grandiose Musikvideo-Idee!

www.andeinerseite.video

Der Klassiker – Brave People

Klassisches Flat-Design mit Eigennote. Womöglich mag ich die Website so, weil Sie mich sehr an meinen Stil erinnert. Die Seite ist wunderbar konsequent von vorn bis hinten durchdesignt.

www.bravepeople.co

Der Detailverliebte – Kygo Life

Allein durch die Form und Animation der Buttons für mich ein echter Geheimtip.

www.kygolife.com

Der EFFEKTive – KIKK Festival

Clean und strukturiert aufgebaut, nutzt die Seite das bei vielen beliebte 90s-VHS-Flackern. Doch während andere den Effekt meist überstrapazieren, wird er hier sparsam und mit Bedacht bei Bild und Typografie eingesetzt. Das belebt die Seite, lässt sie aber nie unruhig erscheinen.

www.kikk.be

Da Dada – DADA / DATA

Ein virtueller Rundgang durch die Welt des Dadaismus. Typisch ARTE-Like! Sprich: auf Ganzer Linie gelungen.

www.dada-data.net

 

Was mir beim Durchforsten der 35 Seiten generell aufgefallen ist?

Die Agenturen sollten wieder mehr nach dem „daU“-Aspekt an ihre Projekte rangeben! Der „dümmste anzunehmende User“. Viel Seiten wahren echt schön, aber bei einigen brauchte man ein wenig, eh man das Konzept der Seite verstanden hat. Gerade interaktive Seiten, die zum Teil mit Animationen überladen sind, sollten besser durchdacht werden. Es ist zwar schön wenn eine Seite optisch ansprechend ist, aber wenn der User abspringt, weil er das Konzept der Seite nicht kapiert, ist das weder für die Agentur, noch für den Kunden, noch für den User selbst hilfreich.

Schönheit des Wow-Effektes wegen, ist nicht wirklich erstrebenswert. Design sollte immer auch funktional sein. Der schönste Designerstuhl wird nur dann von Konsumenten angenommen, wenn er auch stehen bleibt und man sich im besten Fall drauf setzen kann ohne umzufallen.

Christian Beyer

Ich bin Grafiker und Fotograf und arbeitete 2009 an der Erstellung von Web- und Printprojekten der Dresdner Agentur Schach&Matt GmbH. Mittlerweile bin ich seit 2010 mit cpbeyer selbstständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.