von

Supersonic 2020

Relaunch von r-evolve.de

Nach über 5 Jahren kann man seine Website mal aktualisieren. Nicht mit großem grafischen Schnickschnack, mit der Optik bin ich noch recht zufrieden, allerdings ist die Technik etwas überholt. Viele Prozesse ließen sich optimieren, um damit die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen und wenn ich eins in den letzten beiden Jahren immer wieder feststellen konnte, dann dass Google schnelle Ladezeiten sehr schätzt und gut bewertet.

Nun gut. Das Ziel ist gesetzt: Das Design meiner Website überarbeiten und so sehr auf Speed trimmen wie es nur irgendwie geht. Wie läuft das bei Websites? Recht ähnlich wie bei Rennwagen: Erstmal wird alles entfernt, was nicht gebraucht wird um Gewicht zu sparen, beziehungsweise Datenvolumen.

Als Basis für mein Experiment wählte ich das Template TwentyNineteen und entfernte dort alle unnötigen Skripte, bis eine Website übrig blieb die laut PageSpeed Insights von Google nur 0,6 Sekunden auf mobilen Geräten benötigte um fertig geladen zu werden. Auf Desktoprechnern ist die Website noch schneller: 0,2 Sekunden. Für dieses Experiment orientiere ich mich aber an der zeitkritischeren Oberfläche.

Vergleichsweise testete ich auch den Aufruf einer blanken HTML-Datei, um zu schauen wo das absolut mögliche Minimum liegt. Zu meiner Überraschung brauchte dieser Test auch nur 0,6 Sekunden. Ich hätte nicht gedacht, dass die auszuführenden PHP-Skripte und Datenbankabfragen, im Vergleich zu einer reinen HTML-Website, praktisch nicht messbar sind. Hoffen wir mal das das so bleibt…

Am 04.03.2020 performte die Desktopansicht des Magazin mit 95% bei PageSpeed Insights von Google.

Erster Speedtest meiner getunten WordPress-Installation.

Was folgte war der Versuch nach und nach die Optik meiner Website nachzubauen und die Ladezeiten dabei so wenig wie nur möglich zu erhöhen. Als erstes ergänzte ich ein paar Bilder und essentielle WordPress-Plugins, womit ich unweigerlich Federn lassen muste, aber nicht so viele wie befürchtet: Ein großes (aber optimiertes) Headerbild erhöhte das gesamte Ladevolumen meines Themes zwar von rund 5KB auf etwa 75KB, aber eine Website so ganz ohne Bilder geht halt auch nicht. Eine Wall of Text erhöht halt nachvollziehbarerweise die Absprungrate. Für mich als Techniker ein ganz schönes Dilemma, aber mal sehen ob nicht doch der Inhalt mehr überzeugt, als Stockimage-Grinsekasper mit nach oben ausgestreckten Daumen…

Weder die ersten Plugins, noch das erste Bild sollten sich negativ auf die Gesamtladezeit auswirken. Ab hier bin ich optimistisch alles generell unter einer Sekunde geladen zu bekommen.

Um vielleicht noch ein wenig schneller zu werden habe ich meine Website testweise auf einem Webserver mit SSD-Festplatten laufen lassen, allerdings konnte ich dabei keine Unterschiede feststellen. Respekt an dieser Stelle an meinen Hoster: ALL-INKL.COM.

Requestreduktion mit Iconsprites über Glyphter

Ein weiterer Punkt waren Icons. Wenn ich alle Requests meiner alten Website übernommen hätte wären es bestimmt an die 20 Requests mehr gewesen. Mit Glyphter konnte ich allerdings alle Icons in eine Schrift packen und diese sehr flexibel und Verlustfrei verwenden.

Optimierung über Optimierung

Nach und nach habe ich es geschafft, alle Effekte via CSS abzubilden und wirklich komplett auf Javascript zu verzichten. Überhaupt verwende ich auch keine Cookies oder Trackinggeschichten mehr, da ich eigentlich alles was ich wissen möchte schon in der Search Console von Google finde. Hier und da gibt es zwar noch Verbesserungpotentiell, aber ich denke die Theme ist weit genug, um es zu veröffentlichen und alles was noch fehlt nachzubessern. „Better done than perfect“, wie man so schön sagt. In erster Linie will ich ja nur analysieren welchen Einfluss schnelle Ladezeiten beim Googleranking haben.

Alles was jetzt noch fehlt ist eine Vorher- und Nachher-Galerie und dann geht die neue alte schnellere r-evolve.de online.

Die alte Website performte mit 81% bei PageSpeed Insights von Google.
Die alte Website performte mit 97% PageSpeed Score und 89% YSlow Score bei GTmetrix.
Die neue Website performt mit 100% bei PageSpeed Insights von Google.
Die neue Website performt mit 99% PageSpeed Score und 99% YSlow Score bei GTmetrix.
Steve Brauer

Ich bin ein diplomierter Wirtschaftsinformatiker und meine Tätigkeiten im Onlinemarketing begannen 2008 mit dem Management von Webprojekten bei der Schach&Matt GmbH. Nachdem ich Feuer für alle Facetten der Branche gefangen hatte machte ich mich 2009 mit r-evolve selbstständig und arbeite in Dresden.